Fernstudium Elektrobiologie

Geopathie Messung

  Ingenieurbüro Ehmann
  Hauptstr. 137
  72186 Empfingen
  Tel.: 07483-9127150
  info@hilfe-elektrosmog.de

  Thomas Ehmann

  Dipl. Ing. (FH) Elektrotechnik
  Dipl. Wirt. Ing. (FH)
  M.Sc. Umweltwissenschaften
  Master of Mediation (MM)
  MA Gesundheitswissenschaft
  Elektrobiologe / Geobiologe
  Sachverständiger für
  Elektrosmog / EMF

                Impressum

Geopathie - Messung von Erdmagnetfeldanomalien

Eine Messung des Erdmagnetfeldes ist an Orten sinnvoll, an denen der Mensch sich über einen längeren Zeitraum aufhält. Dieses ist vor allen Dingen am Schlafplatz der Fall. Aus diesem Grund wird mit einem physikalischen Messgerät die vertikale Komponente des Erdmagnetfeldes über einem Schlafplatz erfasst. Für die Messung des Erdmagnetfeldes wird das Geo-Magnetometer mit der Signalleitung an den Computer Geo- Graph angeschlossen. Das Geo-Magnetometer reagiert sofort auf Änderungen des Erdmagnetfeldes mit einem akustischen Signalton. Die Messung wird systematisch anhand eines Messtuches mit farbig aufgedruckten Messstrecken durchgeführt, d.h. mit dem Geo-Magnetometer werden die einzelnen Messstrecken abgefahren und die Messwert-Registrierung erfolgt in dem angeschlossenen Computer. Ist der Messvorgang vollständig können die Daten ausgedruckt werden. Der anschließende Graphikausdruck visualisiert bereits vor Ort den Zustand des Erdmagnetfeldes am betreffenden Ort. Mithilfe der Grafik und dem ermittelten Störungsgrad kann dann eine Beurteilung des Schlafplatzes bezüglich Erdmagnetfeldanomalien erfolgen.

Erdmagnetfelder - der natürliche Ordnungsfaktor
Die Erde wird von einem natürlichen Magnetfeld umgeben. Dieses ist ein magnetisches Gleichfeld, welches vermutlich durch Magmaströme im Erdinnern verursacht wird. Da magnetische Gleichfelder frequenzlos sind, spricht man auch von magnetostatischen Feldern. Die Stärke des Erdmagnetfeldes in unseren Breitengraden liegt bei einer magnetischen Flussdichte von 50.000 nT (Nanotesla). Zum Äquator hin wird sie geringer (bis zu 31.000 nT) und zu den Polen hin wird sie stärker (bis zu 62.000 nT). Die Intensität des Erdmagnetfeldes unterliegt im Laufe der Zeit einigen Schwankungen, die jedoch nur maximal 100 nT betragen. Stärkere Schwankungen sind die Ausnahme und die Folge magnetischer Stürme durch Sonneneruptionen. Es gibt auch örtlich bedingte leichte natürliche Schwankungen der Erdmagnetfeldintensität durch unterschiedliche geologische Strukturen.
Das Erdmagnetfeld ist der Maßstab, die richtige - weil natürliche Dosis, für menschliches Wohlbefinden. Jede noch so kleine Störung kann biologische Reaktionen und Konsequenzen, speziell bei Langzeiteinwirkung, verursachen. Das ungestörte Magnetfeld der Erde ist ein wichtiger Ordnungs- und Orientierungsfaktor für alles Leben. Zugvögel und viele andere Tiere lassen sich vom Erdmagnetfeld lenken. Der Mensch lebt seit Jahrmillionen in dieser natürlichen Kraft, ohne sie direkt empfinden zu können.

Krankheitserscheinungen
Erdmagnetfeldanomalien machen sich insbesondere an Schlafplätzen bemerkbar. Auf den menschlichen Organismus wirken diese als lokale chronische Reize, die je nach Stärke der Störzonen und Dauer der Einwirkung zu Gesundheitsbeeinträchtigungen führen. Es kommt zu Störungen in der elektrischen Membran-Polarisation und in den eigenen zelleigenen elektromagnetischen Kopplungen mit Änderung der Spin-Oszillation und der Protonen-Resonanz der Proteine, Moleküle, Atome und der Wasserstoff-Brückenbindungen. Medizinisch führt dies zu Störungen in der mesenchymalen Grundregulation und im Hormongleichgewicht sowie zu Verschiebungen des pH-Milieus, verbunden mit vegetativen Fehlfunktionen und der Förderung von degenerativen Erkrankungen.

Am Schlafplatz ist der Mensch ca. 1/3 seines Lebens diesen störenden Einflüssen ausgesetzt. An gestörten Schlafplätzen wurde bei Patienten insbesondere Wetterfühligkeit, Schlafstörungen, Schlaflosigkeit, eine Reizung des Immunsystems und bei längerer Exposition über mehrere Jahre ein erhöhtes Krebsrisiko festgestellt.

Fernstudium Elektrobiologie   Elektrobiologie   Elektrosmog   Elektrosensibilität   Wissenschaft   Meta-Studien   Fruchtbarkeit   DNA-Schädigung   Oxidativer Stress   Zellprozesse   Sendemaststudien   Kopf und Gehirn   Tiere Pflanzen   Allgemeines   Weitere Studien   Impressum   Messung   Geopathie   Seminare   Anfahrt   Übernachtung   Feedback   Fotogalerie   Fotos Elektrosmog Seminar 
content_top

Künstliche magnetische Gleichfelder entstehen durch magnetisiertes Eisen und Stahl. Diese künstlichen Felder verzerren das natürliche Erdmagnetfeld.

Häufig ist dieses bei Gegen- ständen der Wohnungsein- richtung (z.B. Federkern- matratzen) oder bei Bau- materialien der Fall (Eisen- träger in der Decke etc.).
Es kommt damit zu typischen Erdmagnetfeldanomalien.

Früher waren natürliche tektonische Störungen, Verwerfungen und Brüche sowie auch Wasseradern die hauptsächliche Ursache für Anomalien im Erdmagnetfeld.

Diese Ursachen existieren natürlich auch heute noch und werden üblicherweise von Rutengehern aufgespürt.

Mit unserer Messung erfassen wir diese geopathischen Störungen und können sie bezüglich den gesundheitlichen Aus- wirkungen genau bewerten.

Die einzige Maßnahme die bei geopathischen Störungen hilft, ist den Schlafplatz zu verlegen, denn Magnetfelder lassen sich nicht abschirmen!