Elektrosmog
Studien

Wissenschaftliche Studien zu Elektrosmog

  Ingenieurbüro Ehmann
  Hauptstr. 137
  72186 Empfingen
  Tel.: 07483-9127150
  info@hilfe-elektrosmog.de

  Thomas Ehmann
  Dipl. Ing. (FH) Elektrotechnik
  Dipl. Wirt. Ing. (FH)
  M.Sc. Umweltwissenschaften
  Master of Mediation (MM)
  Elektrobiologe / Geobiologe
  Sachverständiger für
  Elektrosmog / EMF

                Impressum

Allgemeines und Kinder

Martino CF et al.:
„Reduzierung des Erdmagnetfelds hemmt die Wachstumsraten von Modell-Krebs-Zelllinien.“
Bioelectromagnetics 2010; 31 (8): 649 – 655

“Small alterations in static magnetic fields have been shown to affect certain chemical reaction rates ex vivo. In this manuscript, we present data demonstrating that similar small changes in static magnetic fields between individual cell culture incubators results in significantly altered cell cycle rates for multiple cancer-derived cell lines. This change as assessed by cell number is not a result of apoptosis, necrosis, or cell cycle alterations. While the underlying mechanism is unclear, the implications for all cell culture experiments are clear; static magnetic field conditions within incubators must be considered and/or controlled just as one does for temperature, humidity, and carbon dioxide concentration.”

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20830734?dopt=Abstract

Divan et al.:
„Mobiltelefon-Nutzung und Verhaltens-Probleme bei Kindern.“
J Epidemiol Community Health 2012; 66 (6): 524 – 529

“Die Ergebnisse zeigten einen positiven Zusammenhang zwischen Mobiltelefon-Nutzung und Verhaltens-Probleme bei Kindern. Die höchsten Odds Ratios für Verhaltens-Probleme wurden bei Kindern beobachtet, die vor und nach der Geburt bei Mobiltelefonen exponiert waren im Vergleich zu nicht-exponierten Kindern (OR 1,5; CI 1,4-1,7). „
„Die Ergebnisse der vorangegangenen Studie von Divan et al (2008) wurden in einer neuen Gruppe von Kindern reproduziert, was zeigt, dass die Nutzung von Mobiltelefonen mit Verhaltens-Problemen bei Kindern im Alter von 7 Jahren zusammenhängt.“

www.emf-portal.de/viewer.php?aid=18825&sid=164b8a87bca79028b4b891acdd53f7be&sform=7&pag_idx=0&l=g 

www.jech.bmj.com/content/early/2010/11/11/jech.2010.115402.abstract

Saravi et al.:
„Asymmetrien in der Hüft-Mineralisierung bei Mobiltelefon-Nutzern.“
J Craniofac Surg 2011; 22 (2): 706 – 710

„Die Mobiltelefon-Nutzer trugen ihr Telefon durchschnittlich 11 Stunden/Tag 5,1 Jahre lang.
Insgesamt wurden keine Unterschiede in der mittleren Knochendichte und dem Knochenmineral-Gehalt der gesamten Hüfte zwischen den beiden Gruppen gefunden. Jedoch hatten Mobiltelefon-Nutzer, jedoch nicht die Nichtnutzer, eine signifikant geringere Knochendichte am rechten Trochanter und einen signifikant geringeren Knochenmineral-Gehalt am rechten Oberschenkelhals und der rechten gesamten Hüfte. Es wurde keine Korrelation zwischen den kumulativen Stunden oder Jahren der Nutzung eines Mobiltelefons und den Rechts-Links-Unterschieden in der Knochendichte oder der Knochendichte am Oberschenkelhals oder der gesamten Hüfte gefunden. Jedoch wurde eine signifikante Korrelation zwischen den geschätzten kumulierten Stunden, ein Telefon an der Hüfte getragen zu haben, und den Unterschieden zwischen der rechten und linken Oberschenkelhals-Knochendichte beobachtet.
Die verschiedenen Asymmetrien zwischen linker und rechter Hüfte in den mittels Doppelröntgen-Absorptiometrie bestimmten Werten deuten darauf hin, dass Mobiltelefone die Knochen-Mineralisierung negativ beeinflussen könnten.“

www.emf-portal.de/viewer.php?aid=19090&sid=f4fd1ca1d0ed1800296e3edd544a18a7&sform=7&pag_idx=0&l=g

http://www.mobiledia.com/news/85079.html

Die Zerstörung der Natur durch „Elektrosmog“ – Ulrich Warneke
„Wirkungen des Mobil- und Kommunikationsfunks“
Eine Schriftenreihe der Kompetenzinitiative zum Schutz von Mensch, Umwelt und Demokratie – Heft 1

„Elektromagnetische Felder als Bedingung und Gefährdung des Lebens Die Frage nach kausalen Einwirkungen und der biologischen Relevanz elektrischer und magnetischer Größen wird in der Regel gestellt.“

http://www.kompetenzinitiative.net/assets/heft1_bienen-broschuere_screen.pdf 

„Die Gefährdung und Schädigung von Kindern durch Mobilfunk“
„Ärztliche Beobachtung – wissenschaftliche Erkenntnis – gesellschaftliche Erfahrung“
Mit Beiträgen von Heike-Solweig Bleuel, Markus Kern, Karl Richter, Cindy Sage, Cornelia Waldmann-Selsam, Ulrich Warneke und Guido Zimmer

„Wirkungen des Mobil- und Kommunikationsfunks - Eine Schriftenreihe der Kompetenzinitiative zum Schutz von Mensch, Umwelt und Demokratie e.V. – Heft 2
Die zweite Broschüre der Reihe Wirkungen des Mobil- und Kommunikationsfunks geht von internationalen Appellen aus, den besonderen Risiken des Mobilfunks für Kinder Rechnung zu tragen. Sie zeigt vor.“

http://www.kompetenzinitiative.net/assets/heft2_kinder-broschuere_screen.pdf 

„Expositions-Grenzwerte: die Unterschätzung der absorbierten Mobiltelefon-Befeldung, besonders bei Kindern.“
Von: Gandhi OP, Morgan LL, de Salles AA, Han YY, Herberman RB, Davis DL
Erschienen in: Electromagn Biol Med 2012; 31 (1): 34 – 51

www.mobilfunkstudien.org/assets/df_bp_gandhi-uebersetzung_2011-12-16.pdf
http://emf-portal.de/viewer.php?aid=19771&sid=3fefedd79016cf2e6280232c30041b94&sform=7&pag_idx=0&l=g
www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21999884?dopt=Abstract

„Warum Grenzwerte schädigen, nicht schützen - aber aufrechterhalten werden.
Beweise eines wissenschaftlichen und politischen Skandals“
Mit Beiträgen von Franz Adlkofer, Karl Hecht, Lebrecht von Klitzing, Klaus Kniep, Wilhelm Mosgoeller, Karl Richter, Hans-Christoph Scheiner, Ulrich Warnke.

„Renommierte Wissenschaftler stellen in acht Beiträgen unter medizinisch- biowissenschaftlichen, juristischen und sozialwissenschaftlichen Aspekten dar, warum ein Umsteuern in der Mobilfunkpolitik dringend geboten ist.“
Eine Schriftenreihe der Kompetenzinitiative zum Schutz von Mensch, Umwelt und Demokratie e.V. – Heft 4

www.kompetenzinitiative.net/assets/heft4_grenzwert-broschuere_screen.pdf

„Strahlenschutz im Widerspruch zur Wissenschaft“
Eine Dokumentation von Franz Adlkofer und Karl Richter
Eine Schriftenreihe der Kompetenzinitiative zum Schutz von Mensch, Umwelt und Demokratie e.V. – Heft 5

„Die vorgelegte Dokumentation beschreibt den ganzen Widersinn einer Politik, die sich eindringlichsten Warnungen internationaler Forschung gegenüber sieht, die Beurteilung der Risiken aber einem Wissenschaftler überträgt, der für seine Industrienähe wie seine verlässlichen Entwarnungen bekannt ist.“

http://www.kompetenzinitiative.net/assets/ki_heft-5_web.pdf 

„Zu den Folgen der Langzeiteinwirkungen von Elektrosmog“
von Karl Hecht, Broschüre A4, 64 Seiten, farbig, diverse Grafiken und Abbildungen. 
„Wirkungen des Mobil- und Kommunikationsfunks“ 
Eine Schriftenreihe der Kompetenzinitiative zum Schutz von Mensch, Umwelt und Demokratie e.V. – Heft 6

„Die vorgelegte Schrift macht deutlich, dass Kurzzeitstudien keine Antwort auf Langzeitrisiken sein können. Sie beurteilt die geltenden Grenzwerte, die sich wesentlich physikalischen Denkweisen verdanken, als wissenschaftlichen Anachronismus. Und sie zeigt darüber hinaus am konkreten Beispiel einer eigenen Forschungsrecherche, wie ignoriert wurde und wird, was für Gesundheit und Zukunft der Bevölkerung bedeutsam ist, aber ökonomischen Interessen widerspricht.“

http://www.kompetenzinitiative.net/assets/ki_heft-6_web.pdf 

„Der Wert der Grenzwerte für Handystrahlungen
Prof. Dr. med. Karl Hecht 
Internetpublikation der Kompetenzinitiative e. V. Februar 2009

„Im Zuge der Vorarbeiten zu einer geplanten Broschüre in der Reihe Wirkungen des Mobil- und Kommunikationsfunks hat er ein umfangreiches Manuskript vorgelegt, das jahrzehntelange Forschungen aus dem Umkreis der Grenzwertfrage zusammenfasst. Mit Rücksicht auf den Umfang können nur ausgewählte Kapitel daraus auch in der gedruckten Publikation angeboten werden. Die Ausarbeitung soll aber im Ganzen als Internetpublikation zugänglich gemacht werden.“

http://www.kompetenzinitiative.net/assets/hechtgrenzwertekiint20090109.pdf 

Fragopoulou A . Et al.:
„Wissenschaftlicher Ausschuss zu den gesundheitlichen Risiken elektromagnetischer Felder: Konsens-Punkte, Empfehlungen und Grundprinzipien.“

“In November, 2009, a scientific panel met in Seletun, Norway, for three days of intensive discussion on existing scientific evidence and public health implications of the unprecedented global exposures to artificial electromagnetic fields (EMF). EMF exposures (static to 300 GHz) result from the use of electric power and from wireless telecommunications technologies for voice and data transmission, energy, security, military and radar use in weather and transportation. The Scientific Panel recognizes that the body of evidence on EMF requires a new approach to protection of public health; the growth and development of the fetus, and of children; and argues for strong preventative actions. New, biologically-based public exposure standards are urgently needed to protect public health worldwide.”

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21268443?dopt=Abstract

Studienreport
„Mit dieser Studien-Auflistung, wird die Behauptung widerlegt, dass es keine Studien gibt, die gesundheitsbeeinträchtigende Effekte hochfrequenter Strahlung unterhalb von Grenzwerten zeigen...“

„Diese Auswahl von hauptsächlich Studien neueren Datums soll die Gefahren von Mobilfunkstrahlung zeigen, dass nämlich die Grenzwerte für ortsgebundene Basisstationen und die Richtwerte für Handys nicht schützen.“

http://www.mobilfunkstudien.org/assets/df_studienliste.pdf                                                           weitere Studien

Fernstudium Elektrobiologie   Elektrobiologie   Elektrosmog   Elektrosensibilität   Wissenschaft   Meta-Studien   Fruchtbarkeit   DNA-Schädigung   Oxidativer Stress   Zellprozesse   Sendemaststudien   Kopf und Gehirn   Tiere Pflanzen   Allgemeines   Weitere Studien   Impressum   Messung   Geopathie   Seminare   Anfahrt   Übernachtung   Feedback   Fotogalerie   Fotos Elektrosmog Seminar